Wettbewerbe 2019


Dieses Jahr möchten wir drei Wettbewerbe austragen. Im Vordergrund sollen dabei der Spaß und das Gemeinschaftserlebnis im Verein stehen. Um möglichst vielen Vereinsmitgliedern die Entscheidung zur Teilnahme an den Wettbewerben einfach zu machen, sind die Anforderungen an Pilot und Flugmodell sehr moderat gehalten. Wir hoffen auf ein entsprechend großes Teilnehmerfeld und wünschen viel Spaß an den Wettbewerben.

 

Elektroseglerwettbewerb am 16.06.2019 um 13:00 Uhr

Ablaufbeschreibung

Mit Motor (Handstart) bringt der Pilot den E-Segler auf die von ihm gewünschte Ausgangshöhe. Ist diese erreicht, kündigt der Pilot das Ausschalten des Motors laut und deutlich an: „Achtung: Motor aus!“ Ab jetzt beginnt die Zeitnahme.
Nach drei Minuten (180 Sekunden) muss ein Tor durchflogen werden, welches auf dem Fluggelände abgesteckt ist. Bei vorzeitigem oder verspätetem Tordurchflug gibt es Punktabzüge.
Danach den Motor wieder aktivieren und auf die gewünschte Höhe steigen. Wieder laute Ankündigung, wenn der Motor ausgeschaltet wird.
Nach drei Minuten (180 Sekunden) sollte der E-Segler innerhalb eines speziell markierten Teilstücks der Landewiese (= 10 m Strecke mit Landekreuz in der Mitte) zum liegen kommen.
Punktabzug gibt es bei nicht erreichter Zeit oder Überschreitung der Zeit. Die Anzahl der Landepunkte hängt davon ab, wie nahe das Modell vom Landekreuz zum liegen kommt. Bezugspunkt ist die Rumpfspitze des Modells. Bei einer Landung außerhalb des markierten Teilstückes gibt es keine Landepunkte.
Sollte der Durchgang nicht beendet werden oder bei einer Außenlandung (Landung außerhalb des Fluggeländes) wird er gestrichen.
Es werden drei Durchgänge geflogen, wobei nur die besten zwei bewertet werden.

Anmerkung:
Die eingesetzten Modelle sollten in etwa der Wettbewerbskategorie entsprechen; fest geschrieben ist jedoch nur die 5 kg Gewichtsbeschränkung.

 


Seglerwettbewerb am 31.08.2018 um 13:00 Uhr

Ablaufbeschreibung

Die Modelle werden mit der Winde gegen den Wind gestartet.
Es zählt die Zeit vom Ausklinken des Windenseils vom Segler bis zum Stillstand des Flugmodells bei der Landung.
Nach zwei Minuten (120 Sekunden) sollte der Segler innerhalb eines speziell markierten Teilstücks der Landewiese (= 10 m Strecke mit Landekreuz in der Mitte) zum liegen kommen.
Punktabzug gibt es bei nicht erreichter Zeit oder Überschreitung der Zeit. Die Anzahl der Landepunkte hängt davon ab, wie nahe das Modell vom Landekreuz zum liegen kommt. Bezugspunkt ist die Rumpfspitze des Modells. Bei einer Landung außerhalb des markierten Teilstückes gibt es keine Landepunkte.
Es werden drei Durchgänge geflogen, wobei nur die besten zwei bewertet werden.

Anmerkung:
Die eingesetzten Modelle sollten in etwa der Wettbewerbskategorie entsprechen, fest geschrieben ist jedoch nur die 5 kg Gewichtsbeschränkung.

Achtung:
Dieser Segelwettbewerb ist Windabhängig. Kommt der Wind NICHT von Westen wird der Wettbewerb verschoben.

 

 

Kunstflug am 21.09.2019 um 13:00 Uhr

Ablaufbeschreibung

--> Bewertung durch teilnehmende Wettbewerbspiloten!

Gewertet wird auch ein sauberer Start und die Landung.
Gestartet wird auf der Längsrichtung des Flugplatzes.


Mit Windrichtung kommt die erste Figur:
1.  Rolle hinter der Landebahn in Platznähe.


2. Figur: Looping gegen den Wind hinter der Landebahn in Platznähe.


3. Figur: Erster Turn in Windrichtung. Zweiter Turn gegen den Wind, hinter der Landebahn in Platznähe.


4. Figur: Kubanische Acht mit Anfang gegen den Wind, die Loopings sollten gleich groß sein mit halber Drehung in der Mitte.


5. Figur: Sauberer Überflug gegen den Wind über der Landebahn.


Gelandet wird zur Längsrichtung des Flugplatzes


Gewertet werden Start und Landung mit je maximal 10 Punkte pro Teilnehmer (außer Wettbewerbspilot).
Figuren 1 bis 5 je maximal 10 Punkte pro Teilnehmer (außer Wettbewerbspilot).
Punkte werden errechnet durch Teilnehmer und deren Punktzahl die verteilt werden.
Drei Durchgänge werden geflogen, die zwei besten werden bewertet.

Anmerkung:
Die eingesetzten Modelle sollten in etwa der Wettbewerbskategorie entsprechen, fest geschrieben ist jedoch nur die 5 kg Gewichtsbeschränkung.

 

24.05.2019Ku